Es wird grundsätzlich zwischen geschlossener und offener Grundwasserabsenkung unterschieden. Bei der offenen Grundwasserabsenkung ist das Wasser bei der Absenkung sichtbar. Bei der geschlossenen Grundwasserabsenkung hingegen erfolgt die Absenkung im geschlossenen Erdkörper, d. h. man sieht das Wasser nicht. Die Grundwasserabsenkung, also die Größe des Absenkungstrichters, kann mittels Messbrunnen, z. B. „well-points“ (Nadelbrunnen), ermittelt oder berechnet werden (z. B. nach LUCKNER).

Wir nehmen für Grundwasserabsenkungen mit Spülfiltern oder Tiefenbohrungen vor.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an. Wir beraten Sie freundlich und kompetent.