Wir sind Ihr Ansprechpartner, wenn es um Erdwärme-Bohrungen geht. Hierbei kommt es ganz besonders auf eine gute Planung und eine fachmännische Durchführung mit dem richtigen Gerät an.

Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die komplette Antragsstellung bei der zuständigen unteren Wasserbehörde für die Errichtung einer Erdwärmeanlage. Ohne entsprechende Genehmigung dürfen Sie keine Tiefenbohrungen vornehmen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Bohrungen sauber mit einer Spülwanne durchzuführen. Hierbei wird das Spülgut in einen Container befördert und kann nach der erfolgten Bohrung gleich entsorgt werden.

Bei Neubauten bzw. nicht angelegten Grundstücken kann die Bohrung auch mittels einer Bohrgrube erfolgen. Bei dieser Vorgehensweise verbleibt das Bohrgut auf dem Baugrundstück.

Für die Erdwärmebohrungen gibt es zwei Möglichkeiten der Anschlussmöglichkeiten der Sonden. Bei 2 Doppelsonden ist der Anschluss nach Teckelmann möglich. Hierbei werden die Sonden im Erdreich verbunden, so dass die hydraulische Abstimmung gegeben ist. Bei der zweiten Variante werden die Sonden mit einem Verteiler oberhalb des Erdreiches verbunden. Dies kann bei allen Sonnensystemen eingesetzt werden.